Privathaftpflichtversicherung

Eine Privathaftpflichtversicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen im privaten Umfeld. Sie schützt vor Personen und Sachschäden die im Schadensfall gleich sehr teuer werden können. Zusätzlich wert die Privathaftpflichtversicherung auch unberechtigte Ansprüche die von anderen gestellt werden ab. Beispiele gibt es im täglichen Leben genug. Beim Skifahren stößt man mit einem Snowboarder zusammen. Wenn man bei diesem Unfall schuld war ersetzt die Privathaftpflichtversicherung die kosten für die Genesung und bezahlt die Schmerzensgeldforderungen des Gegners. Wird man aber zu unrecht beschuldigt dann übernimmt die Privathaftpflicht die Prozesskosten. Die gleichen Voraussetzungen gelten bei Sachschäden.

Wer ist in der Privathaftpflichtversicherung versichert

Grundsätzlich ist es in Österreich so dass die Privathaftpflicht in der Haushaltsversicherung mit eingeschlossen ist.

Folgende Personen sind in der Regel mitversichert:

  • Ehegatte
  • Nicht-ehelicher Lebenspartner ( in Lebensgemeinschaft lebend )
    Bedingung: häusliche Gemeinschaft, gemeldet auf den gleichen Wohnsitz
  • die Kinder des Versicherungsnehmers und seines Ehegatten/ Lebenspartners, wobei Stief-, Adoptiv- und Pflegekinder gleichgestellt sind.
    Bedingung: solange Sie auf den gleichen Wohnsitz gemeldet sind und ein gewisses alter laut Polizze nicht überschreiten. Diese Bedingungen können je nach Versicherer unterschiedlich sein!

Genauere Informationen über die versicherten Personen finden Sie in der Polizze oder im Angebot des Versicherungsunternehmen. Es können auch weitere Personen meist kostengünstig mitversichert werden.

Haushaltsversicherung und weitere Einschlüsse

In der Haushaltsversicherung können auch Hunde und Pferde kostengünstig mitversichert werden. Meist ist eine Hundehaftpflicht.- oder Pferdehaftpflichtversicherung als Einzelversicherung um einiges teurer. Zu beachten ist bei einem Einschluss die höhe der Haftpflichtversicherungssumme.